Familienaufstellung in Hypnose


"Wer einmal sich selbst gefunden, der kann nichts auf der Welt verlieren"

 

 


 

 

In meiner langjährigen Arbeit mit Menschen habe ich die Erfahrung gemacht, dass es wichtig ist, die Ursprungsfamilie des zu behandelnden Menschen  mit in den therapeutischen Prozess einzubeziehen. Es lohnt sich, den dunklen Familiengeheimnissen auf die Spur zu kommen. Vielleicht kennen Sie das auch: ein bestimmter Punkt in unserem Leben macht uns immer wieder zu schaffen und wir merken, dass wir aus einem nicht erklärbaren Grund  immer wieder gleich Handeln und Entscheiden, obwohl es uns "schadet".

 

 

Suchen Sie sich immer wieder den falschen Partner und die falschen Freunde aus? Geraten Sie immer wieder in Streitspiralen mit unterschiedlichen Menschen, aber immer mit den gleichen Verhaltensmustern und Symptomen? Nach der Theorie der systemischen Aufstellung basiert unser gesamtes Leben und Handeln auf festen Systemen, unsere Familiengeschichte wurde uns sozusagen in die Wiege gelegt. Kinder übernehmen aus Liebe zu den Eltern deren ungelöste Probleme und Verhaltensmuster. Der Urschmerz beinhaltet Gefühle, die wir in unserer Kindheit nicht ausleben durften und die verdrängt wurden. Wir haben gelernt, nur die Gefühle zu empfinden, die in unserer Familie zugelassen worden sind. Solange wir diese aus dem Unbewussten kommenden Gefühle ausblenden, bleiben wir an das emotionale System unserer Familie gefesselt. Es gibt innerhalb eines Familienverbundes eine Rangordnung und Zugehörigkeit. Wenn diese Ordnung gestört oder verdrängt wurde, können unsagbares Leid, seelische Verletzungen, Krisen, Verstrickungen, Krankheiten, Schuldgefühle bis hin zu Selbstzerstörungsprozessen die Folge sein. Erst wenn im therapeutischen Prozess jedem Mitglied die Möglichkeit gegeben wird, die übernommenen Anteile mit einem Vergebungsritual zurück zu geben, besteht die Möglichkeit ein Leben in Würde und Freiheit zu führen.                                                 

 

 

"Der Zauber steckt immer im Detail"